Mitglieder-Login

Name:

Passwort:
 


Information zum Login

Fr unsere Mitglieder besteht an dieser Stelle in Zukunft die Mglichkeit, ber ein Passwort interne Bekanntmachungen des Lions Clubs Kempten-Buchenberg in einem
PDF Dokument abzufragen.
Sollten Sie das Passwort vergessen haben, oder einfach noch ein paar Fragen haben, dann melden Sie sich doch bitte:über unser Kontaktformular

oder ber die Email: info@lions-buchenberg.de
Zurck zur Seite!
Zurück zur Startseite!
Start   |   Kontakt   |   Impressum   |   Suche   |   Hilfe   |   Login
LC KEMPTEN-BUCHENBERG PROGRAMM AKTUELLES ACTIVITIES PROJEKTE ARCHIV KONTAKT
Zurck zur Startseite!
AKTUELLES



Mitglieder-Login

Name:

Passwort:
 


Aktuelles

Lions Club Kempten-Buchenberg



10.000 Euro an das AllgäuHospiz


“Der Lions Club Kempten-Buchenberg spendete 10.000 Euro an das AllgäuHospiz in Kempten. Strahlende Gesichter bei der Scheckübergabe.

Vor nunmehr fast auf den Tag genau vor 21 Jahren wurde der Hospizverein Kempten–Oberallgäu gegründet und vor 11 Jahren das AllgäuHospiz, beide Hilfs–Organisationen bereits zu dieser Zeit unterstützt durch viel ehrenamtliches Engagement.

Diese hohe Eigeninitiative hat auch dazu beigetragen, eine gut gestaltete Einrichtung zu schaffen, vor allem die mit besonderem Einfühlungsvermögen gestalteten 8 Gästezimmer in denen schwerstkranken Menschen eine würdige Begleitung auf ihrem letzten Wege möglich wurde.

Heute steht das AllgäuHospiz wiederum vor gewaltigen Aufgaben: Bereits im letzten Jahr konnten –80–  Menschen diesen Weg aus reinen Platzgründen nicht in Anspruch nehmen. Eine Erweiterung scheiterte an den hohen Kosten, allein für die Erfüllung der Brandschutzaufgaben. Deshalb ist das Ziel, möglichst bald mit einem Neubau – möglichst auch auf dem heutigen Gelände – zu beginnen. Hierfür ist wieder viel ehrenamtliches Engagement erforderlich, um diese Aufgabe zu lösen.

Der LC Kempten – Buchenberg, der schon von Beginn an die „AllgäuHospiz“ Idee unterstützt und sich u.a. auch als Pate eines Zimmers engagiert hatte, wird auch bei der Bewältigung dieser neuen Aufgabe dabei sein – und hat mit der Scheckübergabe am 23.09. vor dem heutigen Gebäude schon einmal ein erstes Zeichen gesetzt. 

(Foto von links):
Gerhard Landerer, Dr. Johannes Huber, Gerhard Kisel (alle LC Kempten-Buchenberg),
Gerda Gerlach (Leiterin AllgäuHospiz), Alexander  Schwägerl (AllgäuHospiz) 
und Prof. Dr. Volker Hiemeyer (GF AllgäuHospiz gGmbH)”.


9.Benefiz - Golfturnier des LC Kempten-Buchenberg vom 12.07.2014

Das 9.Benefiz - Golfturnier des LC Kempten-Buchenberg stand wieder 'unter einem guten Stern'!

Eine 'schützende Hand' hat dafür gesorgt, daß während des Turniers kein Teilnehmer - trotz grimmiger Wolken - auch nur 1 Tropfen Regen abbekommen hat. Bereits im Dezember haben die Vorbereitungen für die 9.Benefizveranstaltung begonnen, um für die Golfer wie auch die Sponsoren ein attraktives sportliches, und gesellschaftliches Programm zu bieten. Die 72 'Golfer', aus der Region, aber auch aus der Schweiz, die in 18 Teams ihre Sieger ermittelten, erlebten auch ein hochkarätiges Abendprogramm mit einer gut bestückten Tombola, wie Ballonfahrten im Allgäu, DTM-Tickets, 1 Flachbild Fernseher, Gutscheine für Körperbehandlungen, Reisegutscheine u.v.a.m. Durch Sponsoren-Unterstützung und Tombola wurde ein Rekord-Betrag von über € 18.000,00 eingespielt, der - gerecht dem Motto: 'Wir unterstützen das Allgäu' den 4 Organisationen: Kinderschutzbund Kempten, Frauenhaus Kempten, Prosport Allgäu und dem Allgäu-Hospiz zugutekommen wird. Der Präsident des LC Kempten-Buchenberg freute sich über diese sehr gelungene und erfolgreiche Veranstaltung genauso wie die Vertreter der 4 begünstigten Organisationen.






Ämterübergabe und Aufnahme unseres Ehrenmitgliedes Verena Bentele am 26.06.2014

Im Rahmen der "Stabübergabe" von Andreas Abele an Dr. Johannes Huber nehmen die Kempten-Buchenberger Lions die mehrfache Paralympics-Siegerin unter dem Beisein von Distriktgovernor Prof. Friedrich Büg und Vizegovernor Herbert Kütter in Ihre Reihen auf.

Dem 'outgoing' Lions-Präsidenten Andreas Abele war die Freude sichtbar ins Gesicht geschrieben:
Nicht nur, weil er sein Amt an Nachfolger Dr. Johannes Huber übergeben durfte, sondern auch, weil 60 Lionsfreunde an diesem Abend den Weg nach Hellengerst gefunden haben, trotz gleichzeitigem Anpfiff des deutschen WM-Fußballspiels gegen die USA. Neben der feierlichen Übergabe, war die Aufnahme Verena Benteles- mit Unterstützung des amtierenden Distriktgovernors BS-111, Prof. Friedrich Büg, sowie seines Nachfolgers Vizegovernors Herbert Kütter ein guter Grund zum Kommen.



Im Anschluss an den gemeinsamen Apro auf der Terrasse erffnete A. Abele den feierlichen Abend, welcher musikalisch vom Duo Herbert Michael begleitet wurde.
Nach seiner Begrung erinnerte er daran, dass laut Club-Satzung zum Ehrenmitglied durch die Mitgliederversammlung nur ernannt werden darf, wer sich um den Club oder die Allgemeinheit hervorragend verdient gemacht hat. Die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Verena Bentele, welche den Club schon mehrfach untersttzte (Vortrag und Spendenlauf im LJ 2012/13), erlangte zwlfmal paralympisches Gold und wurde 2011 sogar zur Weltbehindertensportlerin gewhlt. Sie aber auf diese und viele weitere Ihrer Erfolge zu reduzieren wird der Person Verena Bentele in keinem Fall gerecht, betonte der Lionsprsident mit den Worten, er freue sich auf einen wunderbaren Menschen in der Clubgemeinschaft, der natrlich auch helfen kann die Ziele der Inklusion und Integration voranzutreiben.



Zusammen mit DG Fritz Bg durfte LF Hans-Jrgen Bhm als Brge und quasi Verena-Bentele-Beauftragter, wie Ihn Andreas Abele bezeichnete, dem neuen Ehrenmitglied die Lions-Nadel anstecken. Als Willkommensgeschenk aus den Hnden des Prsidenten, erhielt Frau Bentele einen von LF Thilo Probst aus Granit gefrsten Lions-Lwenkopf.

In Ihrer im Anschluss frei gehaltenen Begrungsrede berraschte die Spitzensportlerin so manches neuere Mitglied im Club: Fachkundig, gespickt mit lionistischen Begrifflich- und Gepflogenheiten, referierte Sie mit viel Charme und Humor, u.a. ber die berschneidung Ihres persnlichen sozialen Engagements und den Lions-Zielen. Ihre Absicht, je nach Mglichkeit und Terminkalender, dem Club immer wieder mal einen Besuch abzustatten, fand groe Begeisterung. Lions-meets-Rollies Beauftragter Hans-Jrgen Bhm, dem der Kontakt und die Mitgliedschaft berhaupt zu verdanken ist, lie es sich nicht nehmen, seine Laufpartnerin Verena noch persnlich herzlich im Club zu begren, nicht ganz ohne Hintergedanken, sie weiterhin als prominente Luferin bei zuknftigen Veranstaltungen an seiner Seite zu haben.

In seinem Gruwort brachte auch DG Prof. Fritz Bg seine Freude zum Ausdruck, mit Verena Bentele eine weitere Persnlichkeit in den Reihen von Lions Clubs International begren zu drfen. (Anmerkung / Beispiele fr weitere Ehrenmitglieder in deutschen Lionsclubs: Thomas Gottschalk, Andy Kpke oder Franz Mntefering).
Governor Bg lobte den Einsatz des ganzen Clubs, gerade auch bei den Activities im abgelaufenen Lionsjahr. Fr die besondere Verbundenheit und Untersttzung des Distriktes BS-111 verlieh er dem Prsidenten Andreas Abele den Governor Appreciation Award. Dieser empfang die Auszeichnung gerne, jedoch mit dem Hinweis ihn als primus inter pares entgegen zunehmen.




Seinen persnlichen Rckblick auf das vergangene Lionsjahr musste Prsident Andreas Abele leider mit einem Gedenken und Schweigeminute fr die beiden dem Club sehr aktiv verbundenen und verstorbenen Lionsdamen Elisabeth Schott (= 27.Oktober 2013) und Angela Knzer (= 9.April 2014) erffnen.

Er griff die Metapher des Lionsjahres als geplante Bergtour mit Freunden von der Weihnachtsfeier auf Nun als Bergfhrer, welcher nach der Rckkehr von der gemeinsamen Wanderung, das Erlebte nochmals Revue passieren lsst.
Ganz unter seinem Motto Vernetze die Welt dem Menschen zum Nutzen reflektierte er kurz ein paar Veranstaltungen aus seinem Jahr:
  • Beim AW ganz technisch: DAS Netzwerk, welches das Allgu mit Energie versorgt
  • Bei den Freimaurern, einem sehr altem, aber auch irgendwie mystischem Netzwerk
  • Bei Rapunzel Naturkost mit Grnder Josef Wilhelm, der seit fast 40 Jahren ein weltweites
  • Netzwerk von Produzenten und Verarbeitern seiner Bioprodukte betreibt
  • Im Ztler Besucherzentrum, als Gensse rund um exklusive Biere, Edelkse und gutes Brot vernetzt wurde (zusammen mit drei jungen motivierten Referenten)
  • Beim Vortrag des Prsidenten mit LF Christian Hof ber DAS DIGITALE NETZ schlechthin - Das Internet Seine Gefahren, aber auch Chancen
  • Beim Besuch des Flughafens und der Lufthansa in Mnchen und Blicken hinter die Kulissen der globalen Vernetzung durch den Luftverkehr
  • Der Bericht von Dr. Michael Ulrich, u.a. ber sein Hilfsnetzwerk Karuna Prem und den Schwestern der Mutter Theresa in Indien




Neben dem Dank und Aufmerksamkeiten fr die besondere Mitarbeit im Lionsjahr bei einigen Lionsfreunden, hob Andreas Abele die Untersttzung durch seinen Past-Prsidenten und Lions-meets-Rollies Beauftragten Hans-Jrgen Bhm, sowie dem Sekretr Michael Piesbergen hervor, welche sich stark fr das Gelingen einbrachten.
Bei seiner Frau Diana, auf deren aktive Mitwirkung und Hilfe bei der Vorbereitung zahlreicher Veranstaltungen er zhlen durfte, bedankte sich der Noch-Prsident mit einem Blumenstrau und dem Versprechen, Lions erst einmal wieder zur schnsten Nebensache werden zu lassen.

Die nun folgende bergabe der Prsidentennadel verband Prsident Abele mit einem besonderen Dank an seinen Nachfolger: Die Bereitschaft, in diese Lcke zu springen und immer da zu sein, wenn Not am Mann ist, sei nur EIN weiteres Beispiel fr einen echten
Dr. Johannes Huber. Den herzlichen Wunsch fr ein harmonisches und gesundes Jahr, nicht nur fr den Lion Johannes, sondern fr den ganzen Menschen, zusammen mit Familie und Beruf, verband Andreas Abele mit dem Wunsch, dass sein aktuelles Motto Einer fr alle Alle fr einen das kommende Lions-Jahr erfllt.



(Nun schreibt Dr. Johannes Huber: )
Als incoming Prsident war es dann Dr. Johannes Huber sehr wichtig darauf hinzuweisen, zum zweiten Mal einen wunderbaren Club zu bernehmen, der sowohl nach innen, als auch nach auen seines Gleichen sucht. Sein herzlicher Dank gebhrte seinem Vorgnger, welchen er in nochmals pointiert charakterisierte und als Zeichen der Dankbarkeit eine Krawattennadel mit Gravur Andis Lionsmottos berreichte.
Des Weiteren gebhrte ebenso Diana Abele und dem Rest seines Teams Dank.

In Vorausschau auf das nchste Lions Jahr wurden, sowohl das Programm, als auch der Jumelage-Flyer mit Bildern berreicht, dessen Ausarbeitung durch Michael Piesbergen eines besonderen Applauses wert war. Als wichtige Infos wurde auf das Golfturnier und die Reise im September hingewiesen, die zum einen von Gerhard Landerer und zum anderen von Gerhard Kisel vorbereitet werden. Beiden sei jetzt schon ein groer Dank ausgesprochen.

Verbunden mit dem Wunsch, dass trotz unterschiedlicher Interessen mit Toleranz in Freundschaft die Veranstaltungen im nchsten Lions Jahr besucht werden, mit dem weiteren Wunsch, dass man an die Kranken und nicht mehr so mobilen Mitglieder im Club denkt und schlielich und endlich mit der Hoffnung auf ein friedvolles und gutes Lionsjahr 2014/2015 verabschiedet Johannes Huber alle Anwesenden bis zum Golfturnier am 12.7.14.




Ehrenamtlicher Einsatz zweier Lionsfreunde in Afrika und Indien (Vortrag 05.06.2014)

Dr. Michael Ulrich informierte ber seinen Einsatz bei den rmsten der Armen in Indien, welchen er bereits seit 25 Jahren leistet. Michael Piesbergen gab Einblicke in die Schlerhilfe und Schulbauprojekte des Frderkreises Zukunft fr Afrika im Senegal.

I.Frderkreis Zukunft fr Afrika:

Nach Vorstellung der klimatischen Verhltnisse und der Lebensumstnde der Menschen im Senegal berichtete Michael Piesbergen von der Arbeit des Frderkreises in der entlegenen Region Salemata, in der das Volk der Bassari beheimatet ist.
Seit 30 Jahren werden auf Initiative von Gottfried Klbl im Senegal Schler untersttzt und Schulen, hauptschlich in entlegenen Gebieten (sog. Buschschulen) gebaut.



Wir erfuhren, dass das alltgliche Leben gekennzeichnet ist von Wassermangel, unsicherer Energielieferung, berforderter ffentlicher Verwaltung, aber auch Problemen, die von aussen an den Senegal herangetragen werden, wie das Klima, welches die Landwirtschaft erschwert. Monokultur (Baumwolle, Erdnsse). Auch, dass der Senegal global im Wettbewerb mit Konkurrenz aus z.B. USA steht (TIPP Freihandelsabkommen wirkt sich sehr negativ auf die Absatzmglichkeiten der Entwicklungslnder aus).
Export europischer Schlachtberschsse (Hhner) in Drittweltstaaten stellt ein massives Problem fr die heimische Viehzucht und -verarbeitung dar.
Die Fischzucht ist der wichtigste Wirtschaftszweig des Senegal, aber Fangrechte fr Hochseefischerei sind an Japan und Sdkorea verkauft. Fisch ist Exportgut Nr.1 Senegals (28,5 Prozent) noch vor Erdnssen.
Als winzige NGO (Non Governmental Organisation/Nicht Regierungsorganisation) kann der Frderkreis Zukunft fr Afrika sicherlich nur kleine Hilfen zur Selbsthilfe leisten, aber diese werden durch verlssliche Partner vor Ort ohne Streuverluste eingesetzt.

Der FZA will durch Verbesserung der Bildung und der Beratung zur Empfngnisverhtung erreichen, dass weniger Senegalesen ihr Heil in einer abenteuerlichen Flucht in eine ungewisse Zukunft in Europa suchen.


II. Dr. Ulrichs Vortrag ber seine Einstze in Indien und den Mitteleinsatz der Indienhilfe unseres Frdervereins:


1.Die Armut und die Missionaries of Charity - das Werk Mutter Teresas

Im August werden es 25 Jahre dass ich meinen jhrlichen Urlaub von vier bis sechs Wochen als Arzt mit und fr die Schwestern von Mutter Teresa verbringe und mit ihnen fr die rmsten der Armen arbeite. 1950 wurde dieser Orden gegrndet und seine Besonderheit liegt in der kostenlosen und liebevollen Betreuung mit ganzem Herzen fr diejenigen, um die sich sonst niemand kmmert, ohne Ansehen von Religion, Kaste, Hautfarbe usw.
Als Folge von Kriegen und politischen Wirrungen zogen zwischen 1945 und 1970 Millionen von Flchtlingen in die groen Stdte. Heute leben schon in der vierten Generation - diese Menschen noch immer auf der Strae; 1970 lebten in Indien ca. 600 Millionen Menschen, heute sind es ber 1,2 Milliarden, 800 Millionen sind arm, 100 Millionen leben ohne Dach ber dem Kopf auf der Strae.



Wer einen Platz in einer Slumhtte sein Eigen nennen kann, ist schon privilegiert und muss ber ein regelmiges, gutes Einkommen verfgen.
Viele der Armen sind Opfer von Unfllen oder Erkrankungen. rztliche Behandlung ist teuer und treibt oft ganze Familien in die Armut aus der sie ohne fremde Hilfe nicht mehr herauskommen.
Das Bevlkerungswachstum hngt mit der Armut zusammen: Die Menschen sind nicht arm weil sie viele Kinder in die Welt setzen - sie brauchen viele Kinder weil sie arm sind - werden doch schon Suglinge zum Betteln missbraucht; kaum knnen die Kinder krabbeln, bringen sie schon mehr ein, als sie selbst brauchen.
Fr alle Formen von Kriminalitt ist hier eine unerschpfliche Quelle. Die Zukunft fr diese Kinder ist Elend, wenn da nicht die vielen Initiativen wren, z.B. die High-School St. Peter, die fnfhundert Straenkinder unterrichtet und auch die Freizeit organisiert, um den Kindern eine bessere Zukunft zu bieten. Wer das Zeug hat, bekommt dort die Hochschulreife.
Doch auch die Ausbildung fr handwerkliche Berufe wird organisiert. Die Kinder brauchen Schuluniformen, ein warmes Essen pro Tag, sonst kommen sie nicht von der Strae weg, unsere Indienhilfe untersttzt diese Arbeit seit drei Jahren.




2. Lepra und Aids

Der Aussatz, wie die Lepra auch genannt wird, war eine der groen Geieln der Menschheit, so schlimm wie heutzutage Aids. Das Immunsystem der meisten Menschen, vor allem der Weien hat wohl im Laufe der Jahrhunderte gelernt, die Krankheit zu beherrschen; 75% aller Leprakranken weltweit lebt heute in Indien.

Mutter Teresa widmete sich natrlich diesen Ausgestoenen mit denen niemand in Berhrung kommen wollte und - auch wenn es schon viele vergessen haben - in gleicher Weise erging es den Aidskranken, vor allem in Amerika und Afrika, die Schwestern wurden belst angefeindet, weil sie als erste diesen Sndern halfen.
Doch Versorgen der Wunden und Betreuung allein gaben diesen Menschen nicht Ihre Wrde zurck, diese Menschen brauchten Arbeit um wieder ein Selbstwertgefhl zu bekommen und Freude am Leben.

Auch das brachten die Schwestern fertig. Obwohl oft unglaublich verkrppelt, arbeiten die Menschen in der Landwirtschaft, ben alle Berufe aus, sind Weber, Schuhmacher, Zimmerer, Schreiner und auch sehr geschickte Krankenpfleger und Op- Assistenten.

Es gibt sieben groe Leprastationen der Schwestern die ber Indien verteilt sind. In allen sind Operationssle und groe Krankenstationen. In Krankenhusern oder gar Arztpraxen werden Leprakranke oder Aidspatienten nicht geduldet, geschweige denn behandelt. Kein normaler Patient wrde jemals wieder so eine Praxis betreten.




3. Karuna Prem

Vor 25 Jahren gab es drei indische rzte, fromme Hindus, die sehr sozial engagiert waren.
Sie sahen, dass ohne rztliche Hilfe bei den Leprakranken nicht viel auszurichten war und sie waren bereit, regelmig, je nach Bedarf, alle zwei bis drei Wochen die Patienten in Shanti Nagar, der ersten Leprastation Mutter Teresas, kostenlos die Patienten zu untersuchen und zu operieren.
Das waren dann jedes Mal ca. 150 Patienten und davon wurden ca. 60 operiert. Statt Dank und Anerkennung wurde unserem Chef Dr. Gutgutja Haus und Privatklinik angezndet, was ihn jedoch nicht abhielt, weiterhin all seine Kraft fr die Ausgestoenen einzusetzen.
Ich war und bin von diesen rzten, der unglaublich erfolgreichen Arbeit, fasziniert und arbeite mit Ihnen jhrlich zusammen. Aus drei rzten wurden mittlerweile ca. 150 und ein Heer weiterer freiwilliger Mitarbeiter.

Lngst werden nicht nur die Huser von Mutter Teresa indienweit rztlich versorgt, sondern zweimal jhrlich findet in unterversorgten Gebieten ein sogenanntes Megacamp statt das von ca. 20 000 Menschen besucht wird, die sonst keinen Zugang zu rztlicher Versorgung htten. Ich bin der einzige Auslnder und freue mich sehr dass ich durch Motivation, Mitarbeit und vor allem massive finanzielle Untersttzung durch unsere Indienhilfe wesentlich an dieser erfreulichen Entwicklung beteiligt war und bin, was kann man mehr wnschen als Inder zu motivieren ber Religions- und Kastenschranken hinweg ihre Brder und Schwestern zu versorgen.



Mittlerweile ist Karuna Prem in allen indischen Medien und viele Inder untersttzen auch finanziell dieses Projekt. Indische Fachrzte aus aller Welt kommen fr eine Woche, um kostenlos mitzuarbeiten. Doch auch Hilfe durch Gesundheitserziehung auf den Drfern, durch Kleidung, Decken und Lebensmittel in Katastrophenfllen wird geleistet.

4. Katastrophenhilfe

Leider vergeht kaum ein Jahr in dem in diesem Subkontinent nicht mehr oder minder groe Katastrophen passieren. Die Schwestern sind immer als erste vor Ort, machen sie doch keinerlei Aufhebens um ihre Arbeit, sondern tun was getan werden muss.
Im Februar 2001 ereignete sich ein verheerendes Erdbeben in Gujarat. Mit den Schwestern und Karuna Prem versorgten wir wochenlang medizinisch die Verletzten auf den teils komplett zerstrten Drfern, verteilten Hilfs- und Lebensmittel.

Vier Jahre lang begleiteten wir diese Menschen und auch mit Mitteln der Indienhilfe untersttzen wir die, die von staatlicher oder internationaler Hilfe vergessen wurden.
Dann kam der Tsunami, die Schwestern brauchten meine Hilfe nicht unbedingt mit dem Argument, den Toten kannst auch Du nicht mehr helfen, doch wir brauchen dringend ein Fahrzeug um Lebensmittel und Hilfsgter zu den Menschen bringen zu knnen und Hilfsbedrftige transportieren zu knnen. Mit dem Geld der Indienhilfe war das schnell gelst. Dieses Ambulanzfahrzeug ist noch heute im stndigen Einsatz.



2007 kam es, von der restlichen Welt weitgehend unbeachtet, zu verheerenden Christenverfolgungen in Orissa. Ca. 500 Menschen wurden auf teils unvorstellbar grausame Weise ermordet, 150 000 Menschen mussten fliehen um ihr nacktes Leben zu retten.

Auch hier war ich mit den Schwestern bis 2012 im Einsatz. Ich war der erste Arzt berhaupt, der die Menschen in den Flchtlingslagern behandeln durfte, auch wenn es mit Lebensgefahr verbunden war, kamen meine Freunde von Karuna Prem, um die Schwestern und mich zu untersttzen. Dank unermdlichem Einsatz der Schwestern konnten viele der Flchtlinge wieder zurck in ihre Drfer, die zerstrten Huser wurden wieder aufgebaut.
Wo dies nicht ging, wurden Siedlungen errichtet. Unsere Indienhilfe stellte erhebliche Mittel bereit: Hilfe zur Selbsthilfe. Von den sinnlosen Zerstrungen war auch ein Waisenhaus mit dreihundert Kindern betroffen. Wir untersttzten den Wiederaufbau der Landwirtschaft mit 10.000 Euro.

Die vorerst letzte Katastrophe ereignete sich im Ganges Quellgebiet. In einem Tal von ca. 250 km Lnge mit Bergen von siebeneinhalb tausend Metern, gab es acht Wochen lang unvorstellbare Unwetter; was sich am 09.06.14 in NRW einen Tag abspielte, ging dort ber Wochen. Ganze Drfer wurden von den Hngen gesplt, der Ganges, sonst dort wie der Lech, schwoll auf ber zehn Meter an und die Flutwellen waren ein Mehrfaches. Die gesamte Uferbebauung wurde weggesplt, alle Brcken zerstrt. Die Strae war bis Ende August nicht befahrbar. Hilfe war nur mittels Helikopter zu leisten, das heit, ber drei Monate keinerlei Hilfe.

Karuna Prem stand bereit, sammelte was zu sammeln war und kaum war ein Zugang geschaffen, konnte umfassend Hilfe geleistet werden. Ich war dort Anfang Januar und habe mit Karuna Prem zwei Bergdrfer besucht um dort rztliche Hilfe zu bringen. Das Ausma der Zerstrung war erschreckend. Wir helfen auch dort mit dem Geld der Indienhilfe denen, die sonst keine Hilfe bekommen.



5. Einzelfallhilfe

Bei meiner Arbeit in den Husern der Schwestern werde ich immer wieder mit tragischen Einzelfllen konfrontiert. Da ist z.B. die dreiigjhrige Mutter von drei Kindern. Sie ist Lehrerin, kann aber wegen einer schweren Herzklappenerkrankung, weder ihren Beruf, geschweige denn ihre Arbeit als Mutter und Hausfrau ausben. Eine Herzoperation wre lebensrettend doch unbezahlbar. Die Schwestern, die ja ausschlielich von Spenden leben, knnen solchen Menschen nicht helfen, denn wrden sie einen solchen Fall bernehmen, kmen tausende hnliche. Auch hier kann ich mit dem Geld der Indienhilfe Leben retten.
In diesem Falle verlief die Operation erfolgreich, die Frau ist wieder gesund und das alles fr fnfhundert Euro. Wir bezahlen fr etliche Halbwaisen von Leprakranken das Schulgeld .
Unser aktueller Fall ist Krishna, ein Kind das sich beim Kochen am offenen Feuer verheerend verbrannt hat. Wenn ihr Euch die Bilder vor und nach der OP anschaut, erbrigt sich jeder Kommentar. Da das Geld auf dem Konto der Indienhilfe ausreicht, habe ich beschlossen, Krishna als Mndel unseres Lionsclubs zu adoptieren. Wir haben die Kosten fr die Operationen bezahlt und ich werde mich dafr einsetzen, dass das Mdchen eine Berufsausbildung bekommt um sich selbst erhalten zu knnen.

Dies ist ein berblick in aller gebotenen Krze, wozu die Spendengelder von unserer Indienhilfe gebraucht werden. Wir knnen an dem Elend dieser Welt nichts ndern, doch jeder Einzelne der durch unsere Hilfe Lebensqualitt und Freude zurckbekommt ist eine Chance und Geschenk fr uns! Wenn es uns schlecht geht, erinnern wir uns an Gott und lernen beten. Doch wie es auf meinem letzten Bild zu sehen ist, hat Gott keine Arme, nur die unseren, um zu helfen, jeder auf seine Weise.



Mein Dank an alle die das erkannt haben.
Dr. Michael Ulrich
------------------------


Prsident Andreas Abele bedankte sich bei beiden Referenten nicht fr Ihre sehr informativen Vortrge, sondern vielmehr auch fr Ihren persnlichen Einsatz bei den Hilfsbedrftigen vor Ort.
Der Frderverein des LC Kempten-Buchenberg begnstigt beide Projekte, "Indienhilfe", wie auch den Frderkreis Zukunft fr Afrika mit jeweils 1.000,-- .





Benefiz-Klavierkonzert mit jungen Klaviervirtuosen am 24.05.2014

Bereits zum 14.ten male jhrt sich das Benefizkonzert mit - und zugunsten - junger russischer Knstler aus St. Petersburg.

Den ersten Teil bestritten Evelina Skripacheva und Elizaveta Marchenko.
Die erst 10 jhrige Evelina Skripacheva ist seit 2011 in der Hochbegabtenklasse fr Jugendliche von Frau Prof. Sora Zuker und hat bereits mehrere erste Preise in ihrer Altersklasse in der Heimatstadt St. Petersburger gewonnen.

Evelina Skripacheva
Telemann Suite in A-dur, BWV 824 Allemande
Beethoven Sonate Nr. 20, G-dur,Op. 49 Nr. 2
1. Allegro ma non troppo
2. Tempo di Menuetto
Grieg Poetic Tone Picutres, Op. 3, Nr. 1, Nr. 5
Chopin Polonaise Op. posthum in gis moll



Vor der Pause hrten wir Elizaveta Marchenko, welche bereits bei einigen renommierten internationalen Konzertveranstaltungen aufgetreten ist, u.a. in der Klassik-Konzertsaison 2009 in Abu Dhabi und beim internationalen Festival Lempaala soi in Finnland von 2010 bis 2013.

Elizaveta Marchenko
Mozart Rondo in D-dur, K 485
Chopin Mazurkas
g-moll, op. 67 Nr. 2
B-dur, op. 7, Nr. 1
Chopin/Liszt Der Jungfrauenwunsch
Prokofiew Romeo and Juliet op. 75
Juliet as a Young Girl
Mercuito




Zur Pause waren alle Gste zu Getrnken und einem kleinen Imbiss eingeladen, welchen unsere Lionsdamen wieder perfekt vorbereitet hatten. Den Service, sowie alle Arbeiten rund um die Veranstaltung bernahm wieder unser Activity-Team vielen Dank hierfr!



Nach der Pause erffnete German Skripachev, der bereits vor 2 Jahren bei unserer Konzertreihe gastierte. Er ist ebenfalls in der Sonderklasse von Frau Prof. Sora Zuker und gewann u.a. 2010 den 1. Preis beim Tschaikowsky Klavierwettbewerb junger Pianisten Snowdrop.

German Skripachev
Bach Choral Perlude Nun komm, der Heiden Heiland, BWV 599
Beethoven Piano Sonata Nr. 8 c-moll, Op. 13, Pathetique
1. Satz: Grave Allegro di molto e con brio
Chopin Nocturne Es-dur Major, Op. 55 Nr. 2
Ballade g-moll, Op. 23
Skrjabin 2 Poemes, Op. 32





Nach zwei Zugaben von German Skripachev bedankte sich Lions Prsident Andreas Abele nicht nur bei den drei jungen Knstlern und Frau Prof. Sora Zuker mit kleinen Aufmerksamkeiten fr Ihr Kommen, sondern auch bei zwei Lions-Familien, welche sich seit Jahren im Umfeld um die Konzerte persnlich um die Musiker kmmern und bei sich zu Hause in Ihren Familien fr diese Zeit aufnehmen: Der Dank des Clubs geht an Gisela und Martin Lehner, welche die ersten zehn Jahre diese Gastfreundschaft erwiesen und an Dr. Johannes und Lisa Huber, die diese Aufgabe die letzten vier Jahre bis heute bernahmen!



Dank zahlreicher Sponsoren, sowie weiteren Spenden der Konzertbesucher beim Verlassen der Veranstaltung konnten 2.100,-- Erls erzielt werden, welche der Frderung junger russischer Knstler (1.500,-- ) und der Kemptener Sing- und Musikschule (600,-- ) zu Gute kommen soll.



Besuch des Flughafens Mnchen am 15.05.2014

mit einem Blick hinter die Kulissen der LSG SkyChefs und der Lufthansa

Kaum an einem anderen Platz passt das Motto des Lionsjahres 2013/14, Vernetze die Welt dem Menschen zum Nutzen, besser, als an einem Flughafen.
ber 50 Lions und Gste waren aus dem Allgu angereist, um einen Blick hinter die Kulissen des modernen Mnchner Flughafens (www.munich-airport.de) im Erdinger Moos zu wagen.
Einen ersten Einblick von der Dimension und der gewaltigen Logistik, welche hinter einem internationalen Flughafen steckt, der jhrlich ca. 40. Mio. Passagiere abfertigt, erhielten wir auf unserer einstndigen Bustour ber das Vorfeld. Frau Horvth, Referentin vom Besucherzentrum informierte beraus kompetent und kurzweilig ber das Geschehen, sowohl noch am Boden auf der Runway, in den Terminals und Wartungshallen, aber auch in der Luft oder noch auf dem Weg dahin, bei den gerade startenden Kolossen aus Aluminium.



Am Terminal 1 mit seinen ca. 90 Gates ging es Richtung Terminal 2 mit 110 Gates fr ausschlielich Star Alliance Partner, vorbei an einer Feuerwache zur Startbahn Nord, hinter welcher eine dritte Startbahn geplant wre. Auf dem Rckweg ber die Startbahn Sd passierten wir neben den Frachtmaschinen vor Ihrem Terminal auch mehrere Hangars und das Flight Operations Center der Lufthansa.
Ein besonderes Highlight war eine A-380 - 800 der Emirates, welche nach dem Zustieg von 500 Passagieren Ihre 73 Meter Lnge und 80 Meter Spannweite auf die Runway bewegte, um sich vor unseren Augen mit Ihrem Startgewicht von 560 Tonnen in die Lfte zu erheben.



Zurck im Besucherzentrum empfing uns Herr Thomas Kube, Marketing Leiter (Geschftsbereich Aviation), zu einem sehr interessanten Vortrag ber den Flughafen als Wirtschaftsstandort: So erfuhren wir, dass der Flughafen mit 10.000 Mitarbeitern der grte regionale Arbeitgeber ist, jhrlich 400.000 Flugzeuge abgewickelt werden, 240 Ziele angeflogen werden und sich die derzeitige Infrastruktur ohne eine zustzliche Startbahn fr weiteren Wachstum am Ende befnde.
Sehr interessant waren auch seine Ausfhrungen ber die Non-Aviation-Merkmale des Flughafens, also Dinge, die nicht direkt mit dem Flugbetrieb zu tun haben. Bereits die Hlfte des Umsatzes htte Non-Aviation-Charakter, was daher rhrt, dass der Flughafen mit ber hundert Lden und ber fnfzig Restaurants immer mehr auch als 365-Tage-Einkaufstadt und Erlebniswelt in Mnchen und Umland wahr genommen wird.



Als nchstes stand der Besuch der LSG Sky-Chefs (http://www.lsgskychefs.com), also dem weltweit grten Anbieter von Flugmahlzeiten an. Nachdem wir erneut eine Sicherheitskontrolle ber uns ergehen lieen, wurden wir durch Herrn Volker Mller, dem Vertreter von Oliver Barthelmeh (Managing Director - LSG Mnchen) begrt und, berwacht durch sein Hygiene-Spezialisten, mit entsprechender Bekleidung (weie Kittel und Haarnetzen) ausgestattet.

Der nun folgende Rundgang durch die Lebensmittelproduktion war ein weiterer Hhepunkt unserer Veranstaltung: Jeden Tag werden ca. 50.000 frische Mahlzeiten fr ungefhr 350 Flge hergestellt und weitere logistische Leistungen (Zeitungen, Getrnke, ) im Flugumfeld erbracht. Entgegen der Erwartung vieler von uns, fanden wir weniger maschinelle Produktion, als viel mehr echte Handarbeit bei der Erstellung der Speisen, sowie der anschlieenden Portionierung und Bestckung der Flugzeugtrolleys vor. Der direkte rumliche Anschluss an das Vorfeld ist auch ein Garant dafr, dass alle (immer) frisch erstellten Erzeugnisse in krzester Zeit in der Bordkche des richtigen Flugzeuges landen. Gerade die hohen Qualitts-Standards machen die LSG Sky Chefs zu einem gesuchten Partner fr die 1st Class-Cuisine und viele Privatjetbesitzer, gerade aus dem arabischen Raum, u.a. wegen einem vorhandenen zertifizierten Fertigungsbereich fr Halal-Lebensmittel.




Beim abschlieenden 1st-Class Dinner im schn vorbereiteten Konferenzraum konnten wir uns selbst ein Bild und einen Eindruck von der hohen Qualitt der Erzeugnisse machen:
Trotz der Dimension dieser grten Kche Bayerns leiden weder Erscheinungsbild noch Geschmack der Produkte.

Nach einer kurzen Vorstellung mit Vita des gebrtigen Kempteners Christan Schindler durch Lions Club Prsident Andreas Abele, nutzte der General Manager - Lufthansa U.K. & Irland die Zeit zwischen Hauptgang und Dessert zu einer Prsentation und informativen Vortrag ber die Lufthansa AG: Die grte deutsche Fluggesellschaft betreibt zusammen mit Ihren Tchtern German Wings, SWISS und Austrian Airlines derzeit ber 650 Flugzeuge, wobei ein permanenter Austausch von Maschinen im Sinne der konomie (Verbrauch, Gewicht, ) und technischer Modernisierung stattfindet.
Der Konzern gliedert sich in die fnf Geschftsbereiche Passagierbefrderung, Technik, Logistik, Catering (SkyChefs) und IT Services, wobei er ber 100.000 Mitarbeiter weltweit
beschftigt.




Prsident Abele bedankte sich bei Herrn Schindler fr die Ermglichung und Untersttzung bei der Organisation des Lions-Tagesausfluges, sowie beim LSG SkyChefs-Team, sowohl fr den professionellen Service am Abend, wie auch den kompetent gefhrten Rundgang durch die Herren H.J. Goller, K. Schrtl und P. Stauch.



Passionskonzert am 11.04.2014 in der Pfarrkirche St. Pankratius in Wiggensbach

Benefizkonzert zugunsten des Allguer Hilfsfonds

Viele Besucher kamen nach Wiggensbach um die Pfarrkirche zu fllen und den vorsterlichen Klngen von trombacanto, dem Blechblserquintett Novas Brass (gleichzeitig auch Teil-Ensemble als Alphornblser-Gruppe), sowie dem Organisten Walter Dolak fr etwas ber eine Stunde Ihr Gehr zu schenken.
Landrat Gebhard Kaiser begrte als Euregio-Prsident Knstler und Publikum und bedankte sich bei allen Beteiligten und Verantwortlichen fr Ihren ehrenamtlichen Einsatz zugunsten des Allguer Hilfsfonds e.V.



Trotz angeschlagener Stimme berzeugte Sopranistin Gertrud Hiemer-Haslach zusammen mit Ihrem Mann Matthias Haslach an der Trompete und Walter Dolak an der Orgel bei dem Stck O Golgatha aus der Markus Passion von Reinhard Keiser. Vorausgegangen war ein Stck fr Orgel und Trompete, sowie dem Allguer Hirtenruf Nr.2, einer Volksweise fr drei Alphrner.
Im zweiten Teil folgte dem Cantabile, einem romantischen Solo-Stck fr Orgel von Nicolas Jaques Lemmens das Bist Du bei mir von Johann Sebastian Bach, ausgesprochen gefhlvoll vorgetragen vom Blechblserquintett Novas Brass.
Pfarrer Andreas Demel verstand es wunderbar, die drei musikalischen Abschnitte mit aufklrenden und kurzweiligen Worten, u.a. ber den Begriff Passion, wie auch die Historie der Kreuzsymbolik, zu verbinden.
Nach einer Alphornserenade (komp. von Berthold Schick) stellte erneut Gertrud Hiemer-Haslach Ihr Knnen unter Beweis: In selber Besetzung mit Trompete und Orgel (trombacanto) intonierte Sie mit Wein ach wein ein weiteres Stck aus der Markus-Passion von Reinhard Keiser.



Die Improvisation ber Choralthemen aus der Passionszeit waren nicht nur fr Freunde der Orgelklnge ein Genuss: Kaum ein anderer Organist in unserer Region versteht es auf diese eloquente Art verschiedene Stcke, in diesem Fall zumeist dem Gotteslob entsprungen, zu einem Gesamt-Hr-Erlebnis zu verbinden. Aus tiefer Not , O Haupt voll Blut und Wunden oder Aus der Tiefe rufen wir zu dir konnte man der Ausfhrung entnehmen.




Bevor die Zuhrerschaft mit dem Schlussstck des Blechblserquintetts Prludium, Fuge und Ciacona, von Dieterich Buxtehude in die beginnende Karwoche entlassen wurde, verstand es Dr. Johannes Huber (1.Vizeprsident) den Abend, wie auch die Passionszeit mit seinen wohlgefundenen Worten zu reflektieren und sich im Namen des gesamten Lionsclub Kempten-Buchenberg fr Kommen und Spenden bei allen Besuchern zu bedanken.

Die freiwilligen Spenden nach dem Konzert beliefen sich auf 2.327,30 , welche durch den Frderverein des LC Kempten-Buchenberg auf 2.500,-- aufgerundet und dem Allguer Hilfsfonds e.V. zugefhrt werden.




Vielen Dank fr die groartige Untersttzung beim Spendenlauf und der Deutschen Halbmarathon Lions-Meisterschaft

Veranstaltung im Rahmen des Abt-Laufsport-Tages am 06.04.2014

Erneut um die 200 Teilnehmer formten das Team Lions meets Rollies, in dem Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam starten, wobei die gemischte Mannschaft beim 5.000 Meter Fun-Run teilnahm.
Allen voran gilt der Dank unserem bewhrten Lions meets Rollies-Beauftragten Jrgen Bhm, den Partnern und Frderern: Der Firma Abt Sportsline, der AOK, Laufsport Saukel, der Sparkasse Allgu und dem Autohaus Seitz.
Neben unserer Orga-Mannschaft um den Activity-Beauftragten Wolfgang Hirdina, ebenso den Mitgliedern, insbesondere all denen, welche neben ihrer tatkrftiger Untersttzung, zustzlich als Trikot-Sponsoren u.a. fr die Rollies angetreten sind oder sich um das leibliche Wohl des Teams am Rathausplatz kmmerten, wie unser erster VP Dr. Johannes Huber.
Neben den Betreuern des Verein fr Krperbehinderte um Reinhold Scharpf, war es wieder Christian Graf, welcher sich u.a. mit um die Organisation der Abholung, die Begleiter und Rollie-Gruppen gekmmert hat.



Die Prsenz unserer Lions-Fhrung aus dem Distrikt 111 - Bayern Sd mit DG Prof. Friedrich Bg und VDG Herbert Ktter, diente der Sache genauso, wie die von DOSB-Chef Alfons Hrmann, als aktiver Rollie-Schieber.



ber mangelndes Medien-Interesse an unserer Veranstaltung knnen wir uns ebenfalls nicht beklagen:
TV Allgu Nachrichten untersttzte die Aktion nicht nur mit einem eigenen Fernsehbeitrag, sondern sogar mit einem eigenen Lauf-Team: Jonas Strobel, Svenja Ganser und Stefan Zipperlen begleiteten Ihren Rollie die 5.000 Meter bis ins Ziel. Vielen Dank!

ber 500 Facebook-Likes bei der Aktion Pack ma's des Bayerischen Rundfunks verschafften der Aktion auerdem einen eigenen Beitrag in der Sendung Blickpunkt Sport, welche noch am selben Abend ausgestrahlt wurde.

Der Lions Prsident, sowie der LmR-Beauftragter wurden von Moderator Markus Othmer nicht nur herzlich im BR-Studio aufgenommen - Jrgen Bhm hatte sogar die Gelegenheit beim Live-Gesprch mit Ihm, eine Intension des Clubs, Inklusion zu (er)leben zum Besten zu geben.

Der Beitrag kann hier in der BR-Mediathek angesehen werden:
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/blickpunkt-sport/pack-mas-in-kempten-100.html?time=1.169=




Ohne die Untersttzung von Joachim Saukel (Laufsport Saukel) und die Mglichkeit im Rahmen des von Ihm organisierten Kemptener Laufsporttages unser Activity zu veranstalten, wre Lions meets Rollies nicht das was es mittlerweile ist.

Ihm gilt ganz besonders unser Dank dafr, dass er uns erneut diese Plattform geboten hat!




Besuch des Steinmetzbetriebes von LF Thilo Probst am 20.03.2014.

Der Steinmetz im Wandel der Zeit: Restaurator Prof. Dr. Michael Pfanner spricht ber die Arbeit in der Antike. LF Thilo Probst fhrt durch (s)einen modernen Betrieb. Antonius Kster informiert ber Einsatz von 3D-Scannern und 3-Drucker nicht erst in der Zukunft.

Unter dem Motto Wie die Alten den Marbel schlugen und die Neuen den Marmor frsen fanden sich die Kempten-Buchenberger Lions im Marmor- und Granitwerk von LF Thilo Probst (www.probst-naturstein.de) ein, um sich umfangreich ber die Bearbeitung und Gestaltung von Stein in der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu informieren.

Im ersten Teil des Abends fhrten der Gastgeber und ein Steinmetzmeister durch den Betrieb, vorbei an vielen Stationen der modernen Granitbearbeitung: Man konnte u.a. sehen wie ein groer Granitrohblock aus bersee mit einer berdimensionalen Kreissge geschnitten wurde, um anschlieend auf einer 5 Achsen-Frse, CNC-gesteuert, zu einem Sulenkapitell verarbeitet zu werden. Thilo Probst war es wichtig, zu betonen, dass auch die heutige Arbeit, neben der Programmierung von NC-Maschinen, immer noch handwerklicher Fertigkeiten bedarf. Dies wurde insbesondere in seinem Steinmetz-Atelier deutlich, als wir einem Mitarbeiter bei der konventionellen, also hndischer Ausgestaltung eines Familien-Wappens mit dem Pressluft-Meiel ber die Schulter schauten.



Lediglich die Handarbeit mit den Hmmern, Eisen und Raspeln gleicht wohl noch am Ehesten der Arbeit der antiken Bildhauer. Klassische Steinmetzkunst, Kopieren, Restaurieren und Erhalten waren die Themen des zweiten Teils, welche Prof. Dr. Pfanner sehr gekonnt und kurzweilig, eingepackt in seinem Vortrag Der Augustus aus dem Allgu auch uns Laien spannend und witzig zugleich nahebrachte. Dabei zeigte er den (antiken) Weg vom Modell, oftmals kleiner und aus anderer Beschaffenheit, hin zum Original, meist mittels mechanischen Zirkeltechniken oder Winkeln. Dieser Urtyp wurde zudem oft mittels Punktierung reproduziert und, wie im Fall des Augustus, in zigtausendfacher Reproduktion (~Kopie) ber das ganze rmische Reich verteilt. Prof. Pfanner betonte auch, dass der Kunstbegriff in der Antike noch ein anderes (Selbst-)Verstndnis hatte: Der Bildhauer war (noch) mehr Handwerker als Knstler.

Prof. Pfanner hat mit seiner Firma (www.arge-pfanner.de) bereits viele Restaurationen historischer Bauwerke durchgefhrt (Markttor von Milet, Siegestor, Titus-Bogen, ) oder wissenschaftlich begleitet (s.a.: www.uni-leipzig.de/antik/index.php?id=411).



Im dritten Teil referierte Antonius Kster (www.innovative-cad-cam-solutions.de) ber den Einsatz von 3D-Scannern, u.a. im Umfeld der Steinverarbeitung mit Mehrachs-Frsen.
Dass die Verwendung von rumlichen Scannern, gerade in Verbindung mit 3D-Druckern lngst keine Zukunftsmusik mehr ist, machte Hr. Kster auch an Fallbeispielen aus der Medizin deutlich: Es gibt nicht nur Einzelflle, z.B. in der plastischen Chirurgie oder im Bereich der Dentalmedizin, wo 3D-Drucker mit entsprechendem Material (z.B. Keramiken oder Metallen) bereits gute Dienste bei der Implantat-Produktion leisten.



Prsident Andreas Abele bedankte sich bei LF Thilo Probst fr die interessante Vorstellung seines Betriebes und die Einladung zur Brotzeit, sowie bei Prof. Michael Pfanner und Antonius Kster fr Ihre spannenden Vortrge.



"Sofortmanahmen-Workshop'' am 13.03.2014.

Lions frischen Ihre Kenntnisse ber Sofortmanahmen am Unfallortim rztehaus am Klinikum Robert Weixler Strae auf.

ber 50 Teilnehmer trafen sich zu einem Sofortmanahmen Workshop im Konferenzraum des Klinikums Kempten. Der Unfallchirurg Dr. Dirk Steiner war an diesem Abend Referent und Dozent beim Lions Club Kempten Buchenberg und berichtete nicht nur aus seiner langjhrigen Arbeit als Notarzt, u.a. von 1995-2013 mit dem Rettungshubschrauber Christoph 17, sondern informierte viel mehr ber geeignete Sofortmanahmen nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen.
Bei den meisten Teilnehmern lag der letzte Erste-Hilfe-Kurs vermutlich schon viele Jahre zurck, so dass die theoretischen Ausfhrungen und Tipps rund um die lebensrettenden Sofortmanahmen sehr wertvoll waren, allen voran das A-B-C-Schema (engl.): A (Airway): Atemwege frei? B (Breathing): Atmung normal und ausreichend? C (Circulation): Herz-Kreislauf vorhanden?

Aber Dr. Steiner belie es nicht nur bei der Theorie. Zusammen mit seinen rzte-Kollegen LF Dr. Johannes Huber und LF Dr. Christian Lutz veranschaulichte und wiederholte er in kleinen Gruppen das richtige Vorgehen in der Praxis: Sicherung Unfallort, Ansprache Passanten, Ansprache Patienten, Notruf und die stabile Seitenlage.



Klinikum Geschftsfhrer LF Andreas Ruland begrte in der Brotzeitpause die Teilnehmer und informierte ber eine geplante Erweiterung des Allgu Hospizes in der Memminger Strae. Einige Lions um LF Knut Keune gehren ja zu den Urhebern der Einrichtung.

Nach der Pause im zweiten Teil des Abends wiederholte Dr. Steiner das korrekte Vorgehen bei einer notwendiger Reanimation, also der Herzdruckmassage und Beatmung im Wechsel von 30 zu 2, wobei 100-120 Druckste mit auf den Brustkorb pro Minute gegeben werden sollten (zum Nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Herz-Lungen-Wiederbelebung).
Dass dies fr einen einzelnen Helfer mit groer Anstrengung verbunden sein kann, wurde im Praxistest an einer Puppe sehr deutlich.



Dass auch der Umgang mit einem Defibrillator, welche immer hufiger an ffentlichen Einrichtungen (Bahnhfe, Einkaufszentren und Sportsttten) zu finden sind, eigentlich ein Kinderspiel ist, bewies Dr. Steiner mit seiner Demonstration anhand eines mitgebrachten Demogerts: Der Defibrillator ist neben einer Bebilderung auch mit einer Sprachausgabe ausgestattet, welche sogar dem unbedarften Ersthelfer unmissverstndliche Anweisungen zu Einsatz und Vorgehen gibt.

Wir bedanken uns bei Dr. Steiner, sowie Dr. Huber und Dr. Lutz fr den sehr informativen Abend und die wertvolle Auffrischung unseres Wissens rund um die medizinischen Sofortmanahmen.



"Winterabend im Kreuzthal'' im Haus Tanne am 13.02.2014"

"Kreuzthaler Ksspatzen", sowieinteressantes und skuriles aus der Adelegg
Trotz abgesagtem Skifahren, kamen ber 30 Lionsfreunde ins Haus Tanne (www.haustanne.de‎) nach Eisenbach im Kreuzthal. Zumindest mit dem Winterabend behielt der Prsident mit seinem Programmpunkt recht: ber 10 cm frischen Neuschnee verwandelten das Tal in eine zumindest kurzfristige Winterlandschaft, welcher den Lions die abendliche Anfahrt ans Ende der Welt, wie das Tal im Allgu frher auch betitelt wurde, nicht gerade einfach machte.



Alle die gekommen waren wurden gleich mehrfach belohnt: Das Tanne-Team von Bettina Kahl, welches extra fr die Lions kurz die Winterpause unterbrach, kredenzte echte Kreuzthaler-Ksspatzen zusammen mit reichlich Salat und auch Ztlers Vollmondbier oder Hrles Clemens ohne Filter ein echter Hochgenuss.
Ein echter Genuss fr Augen und Ohren war der Vortrag von Dr. Rudi Holzberger (http://www.rudi-holzberger.de), welcher bereits mit seiner gefhrten Wanderung durch die Adelegg das erste Lionshalbjahr erffnete. Der gebrtige Kreuzthaler, Skiliftbesitzer (Gohrersberg) und etablierte Journalist verstand es, mit tollen Fotos und Bildern, wie auch seinem tiefgrndigen Wissen um die Region, Ihren Bewohnern, Ihrer Geschichte, aber auch Ihren spannend und zuweilen auch skurril anmutenden Schicksalen, die Zuhrer in den Bann zu ziehen.

Das Tal der Glasmacher war (und ist) Schauplatz fr viele interessante Ereignisse und Geschichten. Mit seiner spitzfindigen und wunderbar sffisanten Art vorzutragen, gelang es Rudi Holzberger einen unterhaltsamen, mitunter sehr lustigen aber auch nachdenklichen Winterabend rund um Kreuzthaler Persnlichkeiten, wie den Maler Erwin Bowien, aber auch einen ortsbekannten Wilderer und Robin Hood, zu gestalten. Nicht nur zwischen den Zeilen lie der Autor vieler Bcher ber Adelegg und Kreuzthal auch Kritik an pseudo-kologischen Forderungen zu Umgestaltung der Region (z.B. planlose Aufforstung) aufblitzen immer belegt mit fundiertem Wissen ber das ursprngliche Wesen der regionalen Kulturlandschaft.



Prsident Andreas Abele bedankte sich fr den gelungenen Abend beim bekennenden G.enuss-Mensch Holzberger mit einer Flasche Ztler-Edelbier.



"Internet 2.0 - Gefahren und Chancen" am 06.02.2014

LF Christian Hof und Prsident Andreas Abele referierten ber Status Quo und Visionen des Internets und sozialer Netzwerke.
Im Umfeld von tglich neuen Nachrichten zu abgehrten Telefonaten, abgefangene Emails, sowie unsicheren Datenautobahnen, reflektierte der Vortrag ber das Internet, seinen Gefahren und Chancen zum einen das aktuelle Zeitgeschehen, wollte auf der anderen Seite aber auch aufzeigen, wo die Reise Internet in der Zukunft hingehen kann.



ber 50 Rezipienten kamen in den Hanusel Hof nach Hellengerst, um nach einer Kurzeinfhrung Wie funktioniert das Internet?, im ersten Teil, von Andreas Abele zu erfahren, was der derzeitige Stand der Technik im Bereich der Breitbandtechnik, aber auch beim Konsument und den Endgerten, ist: Ein wesentlicher Aspekt hierbei ist das Verschmelzen von Telefon und Internet mit den Medien Fernsehen oder Rundfunk, sowie die Rckkanalfhigkeit, also der Tatsache dass der moderne Medien-Nutzer nicht nur empfangender Verbraucher, sondern mittlerweile (oftmals auch unbewusst bzw. ungefragt) auch sendender Konsument ist. Die Gefahren, Risiken und Spuren, welche man als moderner Internet- und Cloud-Benutzer hierbei eingeht bzw. hinterlsst wurden anhand von Live-Demonstrationen bzw. vorbereiteter Video-Clips dargestellt.

Im zweiten Teil referierte Lionsfreund Christian Hof (LC Kempten-Cambodunum), Mathematiker, Software-Entwickler und langjhriger Geschftspartner von Andreas Abele ber soziale Netze und Online-Handel. Anhand der vier groen Branchenriesen Amazon, ebay, Google und Facebook veranschaulichte er die Historie der einzelnen Unternehmen, deren Verflechtung, Marken- und Marktentwicklung, sowie derzeitige Ambitionen. Viele Informationen waren fr die Zuhrer neu, interessant aber oftmals zugleich erschreckend: Christian Hof zeigte neben dem derzeit bereits technisch Mglichen auch den stetig wachsenden Einfluss dieser Plattformen auf unseren Alltag, soziales Leben und vor allem Konsumverhalten.



Mit einer kleinen Fragerunde rund um das Thema Gefahren und Chancen mit dem Internet, wurde der Clubabend beschlossen.



Kse- & Bier-Sommelier Abend am 23.01.2014

Genussvoller Abend im Besucherzentrum der Brauerei Ztler in Rettenberg

Die Veranstaltung am 23.01.2014 stand ganz im Zeichen kulinarischer Spezialitten:
Unter der Anleitung von Kse-Sommelier Robert Abele, Bier-Sommelier Niklas Ztler und Brotexperte Philipp Reitberger galt es, die Geschmacksnerven der Kempten-Buchenberger Lions aufs Besondere anzuregen.



Philipp Reitberger, Junior-Chef der gleichnamigen Bckerei (www.reitberger.com), stellte drei verschiedene Brotsorten, u.a. Tiroler Laib mit hohem Roggenanteil, sowie deren Beschaffenheit und besondere Herstellung vor. Er erklrte, warum sich diese ausgewhlten Brote wunderbar zu den am Abend verkosteten Bieren und Ksen arrangieren.



Niklas Ztler, Junior-Bru der Brauerei Ztler (www.zoetler.de) erffnete die kulinarische Reise und gab den 50 Teilnehmern wertvolle Hinweise auf die korrekte Verkostung von (Edel-)Bieren in den extra dafr verwendeten Bier-Degustationsglsern.
Seine Ausfhrungen zu Herkunft, Zutaten und Brauverfahren der vorgestellten, z.T. internationalen, Edelgetrnke stellten ein wunderbares Wechselspiel zu den Ausfhrungen von Robert Abele, Vertriebsleiter Emmi-Deutschland (www.emmi.ch) dar. Auch der Ksespezialist begeisterte die Zuhrer und Mitgeniesser mit seinem gewaltigen Wissen ber die wertvollen Milchprodukte, welche er aus verschiedenen Lndern fr den Abend besorgt hatte. Seine fundierten Hinweise zu Herkunft, Produktion, Geschichte, aber auch die vielen praktischen Tipps zu Reifegrade, korrekter Lagerung, sowie optimaler Genuss-Kombination, begeisterten die Feinschmecker, welche dafr nach Rettenberg gekommen sind.


Im Rahmen der Verkostung wurden die folgenden sechs Bier Kse Kombination degustiert:
(1) Liefmann Cuvee Brut & Roquefort Pastorelle
(2) 1447 & Parmigiano Reggiano, 24 Monate
(3) Heinrich der Kempter & Kaltbach Gruyre oder Baldauf Walnuss
(4) Trappisten 10 & Kaltbach Extra-Wrzig
(5) Korbinian & Camembert de Normandie
(6) Schwarzer Ritter & Blue Stilton

Der Dank des gesamten Lions-Club Kempten-Buchenberg gilt neben den drei Experten auch der Untersttzung durch die Brauerei Ztler, insbesondere Barbara Ztler fr die Abwicklung des Service, der Bckerei Reitberger, sowie Emmi Deutschland.


Besuch und Fhrung bei der Buchdruckerei Ksel am 16.01.2014 in Krugzell

Interessante Einblicke fr die Kempten-Buchenbrger Lions in eine der innovativsten und mehrfach ausgezeichneten Buchdruckereien des Landes.

Der Einladung des Prsidenten, die Buchdruckerei Ksel (http://www.koeselbuch.com) in Krugzell zu besuchen, waren ca. 50 Teilnehmer gefolgt. Nach dem Empfang der Lions durch Geschftsfhrerin Frau Christa Grf wurden die interessierten Teilnehmer vom Geschftsfhrer Vertrieb Herrn Ivo Odak (Lionsfreund vom Lions Club Winterbach) begrt. Anhand einer Prsentation veranschaulichte er zum einen die Entwicklung der Druckerei, deren Wurzeln zurckreichen bis ins 16. Jahrhundert als frstbtliche Druckerei in Kempten unter Frstabt Johann Erhard Blarer von Wartensee bis zu der noch jungen Geschichte nach dem Umzug vom historischen Standort Kempten nach Krugzell im Jahr 2000.




Zum anderen gab Herr Odak einen sehr anschaulichen berblick ber die enorme Produktvielfalt der modernen Druckerei mit Ihren Teilbereichen Druck, Bindung und Medienproduktion: Ksel liefert nicht nur mit ihren modernen Bogen- und Rollenoffsetmaschinen hchste Qualitt, sondern ist auch im Bereich Buchbindung fhrend bezogen auf Innovationen, sowohl bei den Erzeugnissen, als auch beim vorgehaltenen Maschinenpark, welchen der technische Leiter und Geschftsfhrer, Herr Erik Kurtz, immer wieder, z.T. sogar durch patentierte Eigenentwicklungen, erweitert.



Nach einer krftigenden Brotzeit hatten die Lions die Gelegenheit bei einer Besichtigung, welche neben Herrn Odak durch drei weitere sehr kompetente Vertriebsmitarbeiter gefhrt wurde, den Werdegang eines Buches live in der Produktion mitzuerleben.
Neben den technisch begeisterten Clubmitglieder war es gerade auch fr unsere Leseratten spannend, zu sehen, welchen Weg Buchstaben und Bilder aus einer digitalen Konserve nehmen, um ber moderne Satz- und Belichtungssysteme erst auf groe Papierbogen oder rollen gedruckt, gefalzt, geschnitten und letztendlich gebunden zu einem echten Buch werden. Nicht nur die Dimension und Geschwindigkeit der Maschinen beeindruckte die Besucher. Vielmehr war bei jedem erklrten Arbeitsprozess zu spren, dass auch die Mitarbeiter mit hoher Motivation und Akribie am Werk sind. Dies erklrt vielleicht, neben den Innovationen, auch einen Teil des groen Erfolgs der Firma, u.a. dem Druck- und Medienaward (dreimal in Folge, 2010-2012), sowie dem Red Dot Design Award im Jahr 2013.


Alles in allem war es ein sehr eindrucksvoller Abend, fr den sich der Lionsclub Kempten Buchenberg sehr herzlich bei der gesamten Geschftsleitung der Firma Ksel bedankt!



Lions-Weihnachtsfeier am 12.12.2013

Governor Appreciation Award fr Hans Jrgen Bhm, Presidental Appreciation Award fr Rudi Daltrozzo und Aufnahme des 50. Clubmitgliedes durch Vizegovernor Herbert Ktter.

Traditionell begann unsere Weihnachtsfeier mit einer Andacht in der Hellengerster Kirche St. Stephan. Pfarrer Bruno Koppitz verstand es, nicht nur auf unseren Abend einzustimmen, sondern vielmehr gab er wunderbaren Ansto, sich zu entschleunigen, gerade in der Zeit des Advent: Mit seinen Ausfhrungen zu Weihnachten mit allen Sinnen und insbesondere weihnachtlichen Gerchen, wie dem Moos der Grippe, Bratpfeln und einem Stck Weihrauch aus Jerusalem, gelang es Ihm, uns abzuholen und bewusst zu machen, was vielleicht die wesentliche Dinge sind.
Einen besonders festlichen Rahmen erhielt die Andacht durch die musikalische Gestaltung durch die Hellengerster Jodlergruppe, welche die herrliche Akustik des barocken Raums mit Stcken, wie In Nacht und Dunkel lag die Erd oder Weihnachtsglogge, einem schnen Allguer Mundartlied mit Echojodler, erlebbar machten.




Bei der anschlieenden Weihnachtsfeier im Hanusel Hof hatte Prsident Andreas Abele erst einmal die schne Aufgabe zahlreiche Gste und Ehrengste zu begren und Aufmerksamkeiten zu verteilen: Vizegovernor District Bayern Sd, Herbert Ktter kam aus Bad Tlz angereist. Nicht weniger weit war der Weg unseres Jumelage-Clubs LC Bndner Herrschaft aus Maienfeld, welche mit Prsident Lieni Kunz und einer Gruppe von sieben Personen teilnahmen.

In bewhrter Manier durften wir auch dieses Jahr wieder Nicht-Lions willkommen heien, welche sich im vergangenen Jahr besonders um unseren Club verdient gemacht haben: Anton Reitberger mit seiner Frau Susanne und Sohn Philipp, als Ausrichter des Backen fr den Weihnachtsbasar, sind der Einladung ebenso gefolgt, wie Carsten Gogol, Manager des Forums Allgu, welcher uns erneut mit Einrichtung, aber auch seinem Team bei der Ausrichtung der vierten sehr erfolgreichen Kunst & Trdel-Activity untersttzt haben.

Das Drei-Gnge-Weihnachtsmen wurde umrahmt von der Hellengerster Jodlergruppe, aber auch den Regularien und Ausfhrungen des Prsidenten. In seinem Vergleich des Lionsjahres mit einer Bergtour, sind wir quasi am Gipfel angekommen. Es ist eine Zeit des Rckblicks auf den gegangenen Weg, aber auch ein Punkt des Ausblicks auf das was kommt, den Rckweg im Rahmen des zweiten Halbjahres, dessen Programm ebenfalls kurz vorgestellt wurde.
Ein besonderes Highlight war die Auszeichnung unseres Lionsfreundes und Past-Prsidenten Jrgen Bhm durch Vizegovernor, Herbert Ktter im Rahmen seiner Grussworte und Rede:



Fr seine bereits langjhrigen persnlichen Bemhungen und Einsatz fr das Thema Inklusion im Rahmen zahlreicher Projekte und Activities, u.a. DER REVISOR -Ein Bhnenprojekt um Inklusion & Integration, einem Spendenlauf mit Verena Bentele und vor allem des permanenten Engagement fr Lions meets Rollies erhielt Jrgen Bhm den Governor Appreciation Award, auch im Namen des Governors Prof. Fritz Bg Herzlichen Glckwunsch!

Eine weitere Auszeichnung durfte Prsident Andreas Abele an ein Clubmitglied bergeben, welches sich bereits seit Jahren unermdlich um die Belange des Clubs kmmert, vor allem immer dann, wenn persnlicher Einsatz und Aktivitt gefordert ist: Rudi Daltrozzo erhielt den Presidential Appreciation Award fr unzhlige Einstze, wie zuletzt bei der Versorgung der Musiker des Gebirgsmusikkorps oder der Ausrichtung eines Nachmittags im Rahmen des internationalen Lions-Jugendcamps Vielen Dank lieber Rudi!



Eine bessere Plattform zur feierlichen Aufnahme eines Neumitgliedes kann man sich nicht wnschen: Das von Dr. Martin Bauer (als Brge) vorgeschlagene Neumitglied, Dr. Christian Lutz wurde gemeinsam von Prsident Andreas Abele (ebenfalls Brge) und VG Herbert Ktter in den Kreis der Kempten-Buchenberger Lions aufgenommen. Wir heien unser 50. Clubmitglied, so wie seine Frau Claudia herzlich in unserem Club willkommen!
Den Schlusspunkt einer harmonischen letzten Prsenz-Veranstaltung im Jahr 2013 setzte unser Sekretr Michael Piesbergen, in gewohnter Manier, mit seiner Weihnachtsgeschichte.



Lions-Adventskonzert am 28.11.2013

mit dem Gebirgs-Musikkorps Garmisch-Partenkirchen in der Stadtpfarrkirche St. Franziskus

Der gemeinsamen Einladung mit dem Gebirgs-Sanitts-Regiment 42 Allgu zum 18. Adventskonzert folgten dieses Jahr mehr Gste als in den Jahren zuvor. Selbst die zustzliche Bestuhlung der Stadtpfarrkirche St. Franziskus reichte nicht aus, allen, die gekommen waren, einen Sitzplatz zu bieten. Aber auch jene, welche dem eineinhalbstndigen Konzert im Eingangsbereich stehend lauschten, wurden durch wunderbare vorweihnachtliche Klnge des Musikkorps aus Garmisch Partenkirchen belohnt.
Nach, auf den Advent einstimmenden, Worten durch Herrn Pfarrer Ebbers und der Begrung durch den Regimentskommandeur Dr. Gamberger, wies Major Christian Prchal auf die bewusste Dialektik des diesjhrigen Konzertes hin - ganz nach dem Motto: Liegen lassen die Gedanken ordnen und sich vorbereiten auf die Adventszeit.




Der Stil der musikalischen Erffnung mit zwei Stcken von Hndel, arrangiert fr kleine Ensembles (Quintett bei Fragment aus der Wassermusik und Quartett bei der Pastorale) wurde im ersten Teil beibehalten. In kleinen fein abgestimmten Einheiten des Musikkorps, wie einer Tubisten-Besetzung, einer typischen Stubn-Musi oder Tavernmusi mit Alphornblsern, wurde eine schne Variation vorweihnachtlicher Musik mit sanften Klngen intoniert.

Feieromd, eine beraus gelungene Umsetzung erzgebirgischer Folklore fr Blasorchester durch Jrg Murschinski, war sicherlich ein Highlight des Abends und setzte gewissermaen den ersten Akzent fr den zweiten Teil des Konzertes, in dem das komplett besetzte Orchester sein Knnen unter Beweis stellte.
Sowohl beim Italian Carol, wie auch bei der Bad Reichenhaller Stallweihnacht hatten die Zuhrer dann Gelegenheit, den musikalischen Facettenreichtum der Militr-Musiker aus Garmisch-Partenkirchen zu erleben.
Die bereits traditionellen zwei Weihnachtsgeschichten, mal nachdenklich, mal heiter, jedoch, wie immer, wunderbar vorgetragen von Frau Hauptfeldwebel Steiner, waren gelungene Zsuren in einem insgesamt abgerundeten und schn arrangierten Adventskonzert.




Vor der Zugabe und der Einladung zum ebenfalls traditionellen Empfang bei Fackeln, Glhwein und Gebck im Kirchhoff, informierte Prsident Andreas Abele, nach persnlichen Worten, ber die diesjhrigen Begnstigten, bedankte sich bei allen Helfern, Organisatoren und Untersttzern und rief die Zuhrerschaft zu raschelnden Spenden auf. Dass seine Bitte umgehend Gehr fand, konnte man den gefllten Krbchen und Gebirgsmtzen der Soldaten entnehmen: ber 2.800,-- Erls(!) konnte mit dem Benefizkonzert erzielt werden, welcher neben den beiden Kindergrten St. Hildegard in Heiligkreuz und St. Ulrich in Lauben, an die WG-6 des Vereins fr Krperbehinderte Allgu fr eine barrierefreie Freizeit betreut von Christian Graf geht.

Ein besonderes Dankeschn ergeht an unseren Koordinator Peter Webersik, sowie Rudi Daltrozzo, welcher sich in bewhrter Manier um das leibliche Wohl der Musiker gekmmert hat.




Lions-Weihnachtsbasar am 23.11.2013

Traditioneller Verkauf von Selbstgebackenem in der Fugngerzone

Trotz widrigstem nasskaltem Novemberwetter waren am Samstag, 23.11.2013 57 Lions und Lions-Damen in der Kemptener Fugngerzone von morgens bis Sptnachmittag am traditionellen Weihnachtsbasar vor dem Drogeriemarkt Mller im Einsatz.

Verkauft wurde, zum einen die schn verpackten Pltzchenkrbe, welche die Lions-Mnner zuvor bei der Bckerei Reitberger selber erstellt hatten, zum anderen ber 20 leckere selbstgebackene Kuchen, oftmals von oder mit Untersttzung der Damen. Das vorweihnachtliche Sortiment wurde ergnzt von selbstgemachten Spezialitten, wie Kuchen im Glas, Stollen, Muffins, hausgemachte Likre, traditionelle Lebkuchen-Nikoluse und Knusperhuschen.

Vor allem dem Geschick einiger Mitglieder ist es zu verdanken, der wetterbedingt bersichtlichen Passantenzahl, gerade am Vormittag, Weiwrste, Wiener, so wie den einen oder anderen Kinderpunsch oder Kaffee zu verkaufen. Als Verkaufsschlager entwickelten sich dennoch die am Stand frischgebackenen Waffeln. Hier waren z.T. zwei Damen parallel am Waffeleisen im Einsatz um vor allem unsere jungen Kunden mit verschiedenen Variationen zu bedienen.





Auch Gnter Kahler (Prsident LC Kempten-Miggngel) und seine Kollegen fanden einen trockenen Platz unter den Schirmen unseres Standes und konnten noch einige Weihnachts-Los-Kalender zugunsten Ihrer Activity verkaufen. Von Ikarus Thingers e.V. informierte u.a. Frau Prause mit Infobroschren und Fotokollage ber die Arbeiten der Sprachpaten. Neben Ihrem Verein soll auch der Kindergarten St. Afra in Betzigau etwas aus dem (wetterbedingten) Erls von 1.200 untersttzt werden.



Unser Dank gilt allen Bckerinnen und Bckern, sowie dem Drogeriemarkt-Mllerteam fr Ihr aktive Untersttzung durch Stromanschluss und Wasserversorgung, sowie Duldung der jhrlichen Veranstaltung direkt neben ihrem Haupteingang.

Ein ganz besonderer Dank ergeht an unseren Activity-Beauftragten Wolfgang Hirdina und Christina Schwecke, welche die Activity hervorragend organisiert, vorbereitet und begleitet haben!






Mit freundlicher Genehmigung von:
TV Allgu Nachrichten

Backen fr den Weihnachtsbasar

in der Bckerei Reitberger am 14.11.2013

Ausgestattet mit Schrzen, Lions-Polos und viel Lions-Power trafen 20 backwillige Clubmitglieder am 14.11.2013 gegen 18:00 Uhr in der Backstube der Bckerei Reitberger (http://www.reitberger.com) in Betzigau zum gemeinsamen Pltzchen-(allguisch Laible)Backen ein.

Nach einer ausfhrlichen Einweisung durch die Hausherren Anton und Philipp Reitberger durften wir an verschiedenen Stationen selber Hand anlegen. Mit groem Engagement wurden die bereits vorbereiteten Teige zu Ihren Endprodukten verarbeitet: Vanillekipferl wurden geformt und gezuckert. Feinfhligere Arbeiten, wie das Formen mglichst gleichmiger Kokosmakronen wurden gerne unserem Zahnarzt berlassen. Wenn es um exaktes Pltzchengewicht und Verhltnis von Teig zu Marmelade ging, kamen unsere Steuerberater zum Einsatz. Dass sich auch mit Teig gut operieren lsst, stellten gleich drei unserer Mediziner unter Beweis.






Der Prsident versuchte sich als Architekt verschiedener Lebkuchenhuser und wurde beim Hantieren mit Kuvertre und Zuckerguss tatkrftig durch Stephan Zipperlen, dem Redakteur von TV Allgu, untersttzt, welcher unsere Aktion mit einem Kameramann fr einen Fernsehbeitrag begleitete.



Bei der Erstellung klassischer Lebkuchen-Nikoluse (... wie frher), dem typischen Pfefferkuchen-Duft und der Haptik beim Anbringen der Papierbildchen, kamen dem einen oder anderen lteren Mitglied auch Kindheitserinnerungen in den Sinn.

Zwischen unseren Ttigkeiten blieb immer etwas Zeit, um sich zum Beispiel von Anton Reitberger die moderne Khlanlage, welche bereits Teil seines aktuellen Neubau-Projektes ist, erklren zu lassen oder mit seinem Sohn Philipp eine kleine Betriebsfhrung unter Erklrung der eingesetzten modernsten Backtechnik zu machen.

Alle Lions, welche durch ihre Handarbeit ins Schwitzen gekommen sind oder durch die mehlige Luft einen trockenen Hals bekamen, wurden von Susanne Reitberger an der Caf-Bar mit Getrnken, sowie frischem Brot mit Schinken und Salami versorgt.

Immer untersttzt durch die netten Mitarbeiter der Bckerei Reitberger und dank Ihrer hervorragenden Vorbereitung wurden an dem Abend ber 40 kg(!) Teig und Backmaterial verarbeitet. Nach Fertigstellung und Ausbacken unserer Teiglinge ging es, untersttzt von fnf Lionsdamen, sowie dem professionellen Equipment der Firma Reitberger schlielich ans Portionieren, Wiegen und Verpacken unserer Erzeugnisse: ber 100 Pltzchen-Krbe, Nikoluse, sowie Lebkuchen-Huschen wurden fertiggestellt!





Mit dem einen oder anderen Glschen Rotwein oder Bier, so wie interessanten Gesprchen im Caf wurde ein schner gelungener Lions-Backabend abgerundet, fr den sich der Lionsclub Kempten-Buchenberg sehr herzlich bei der Familie Reitberger und Ihrer Belegschaft bedankt!





Mit freundlicher Genehmigung von:
TV Allgu Nachrichten

Activity Kunst & Trdel am 26. und 27.10.2013

4. Veranstaltung im Forum Allgu bringt 8.600,-- Erls zugunsten Blutstammzellspende und hrgeschdigte Regelschulkinder im Allgu

Sowohl am Samstag den 26.10., wie auch am einkaufsoffenen Marktsonntag, den 27.10.2013 fand im Forum Allgu zum vierten Mal die von Lionsfreund Michael Schott ins Leben gerufene Activity Kunst & Trdel statt.







Die wochenlange Vorbereitung des Basarteams rund um Dr. Martin Pfefferle (Koordinator) und Peter Webersik (Verantwortlicher fr Auszeichnung und Logistik) hat sich ausbezahlt: 8.600,-- sind der Erls der Veranstaltung, bei der weit ber 100 Kartons mit den verschiedensten angelieferten Artikeln gesichtet, z.T. gereinigt, entrmpelt, bewertet, ausgezeichnet und transportiert werden mussten.
Wie bereits in den vergangenen Jahren, stellte uns das Forum Allgu den hochfrequentierten Bereich am Haupteingang zur Verfgung. Unser besonderer Dank gilt Herrn Carsten Gogol, den Center Manager, welcher uns nicht nur mit professionellen Verkaufsstnden und seiner Haustechnik, sondern auch mit umfangreichen Werbemanahmen in der Vorbereitungsphase untersttzte. Vor allem der Untersttzung einiger fleiiger Lionsdamen ist es auch zu verdanken, dass sich unser Stand den zahlreichen Kauflustigen am Samstag-, wie auch am Sonntagmorgen immer schn arrangiert, nach Sparten sortiert, in einem sehr gepflegten Zustand prsentierte.

Es war eine wahre Freude, den Lionsfreunden beim geschickten Verhandeln, Argumentieren und Waren nachlegen zuzusehen! Neben dem reinen Verkauf, gab es viele gute Gesprche mit Kufern und Passanten, welche sich ber Lions und die Begnstigten der Aktion informieren wollten. Gerade die neue Standverkleidung von LF Michael Piesbergen mit Lions-Logo und Clubwappen setzte unseren Basar in ein gutes Erscheinungsbild.

Dieses bescheinigte uns auch Lions-Distriktgovernor Prof. Friedrich Bg, welcher ebenfalls einige Stunden am Stand weilte, um u.a. gemeinsam mit Frau Spitzer von der AKB (Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern), als Begnstigten, ber die Blutstammzellspende und Typisierungsaktionen zu informieren.
Als Vertreter des zweiten Begnstigten stand Frau Gabriele Ermer vom mobilen sonderpdagogischen Dienst Schwerpunkt - Hren" fr Fragen zur Verfgung: Ein Teil des Erlses soll verwendet werden, um hrgeschdigte Kinder im Allgu bei Ihrem Besuch der Regelschule zu untersttzen.



Alles in Allem war die Aktion, nicht nur durch den grandiosen Erls, der alle Erwartungen bertroffen hat ein voller Erfolg, sondern auch aufgrund der tollen Stimmung, sowohl bei den Standdiensten am Wochenende, aber auch bei den vielen Vorbereitungsabenden, bei dem viele Clubmitglieder sicher nher gekommen sind.

Neben den oben erwhnten Hauptakteuren und Ihren Damen, gilt allen Mitwirkenden ein besonderes Dankeschn!




Sonderfhrung beim AW am 10.10.2013

Mit Architektur und Energie knnte man die Sonderfhrung fr die Lions am 10.10.2013 betiteln:

Der verantwortliche Architekt Michael Becker (www.becker-architekten.net) erluterte, trotz nasskalter Witterung nahe dem Gefrierpunkt, Eigenheiten der Architektur des modernen Wasserkraftwerkes des Allguer berlandwerkes (www.auew.de) an der Keselstrasse in Kempten.
Die Symbiose von Form und Funktionalitt, sowie die einzigartige polymorphe Struktur des Gebudes waren sicherlich auch ein Grund fr den Deutschen Architekturpreis mit welchem sein Projekt 2011 ausgezeichnet wurde. Becker verwies auf einige Besonderheiten bei seiner Aufgabe, das neu geschaffene Gebude in den Bestand (Rosenau, alte Spinnerei/Weberei) direkt am Wasserlauf der Iller einzubetten. Sehr spannend waren auch seine erklrten Details im Innenbereich des Kraftwerkes (u.a. im Millimeterbereich gefrste Spezialverschalungen aus 3D-Plnen, welche die Ausfhrungen erst ermglichten).




Engelbert Sommer (Teamleiter der AW-Zentralwerkstatt) und sein Kollege Max Sommer informierten zum einen ber die zwei modernen Kaplan-Turbinen und komplexe Steuer-Technik welche dafr sorgt, dass mit dem neuen Wasserkraftwerk Strom fr ca. 3.000 Haushalte erzeugt werden, zum anderen welcher Aufwand betrieben werden muss, um die Anlage rund um die Uhr in Schuss zu halten, z.B. durch eine automatische Rumanlage, welche regelmig Schwemmgut aus der Iller vom Zulauf zum Kraftwerk befreit.



Der informative Abend wurde im historischen Restwasserkraftwerk (Rosenau/ Fssener Strae) in sehr stimmungsvoller Atmosphre und einer Brotzeit fortgesetzt. AW-Geschftsfhrer Michael Lucke referierte mit Informationen aus erster Hand ber die aktuelle und zuknftige Energie-Situation vor Ort. Sein Vortrag AW 3.0 Energiewende im Allgu war auch die Grundlage fr eine im Anschluss gefhrte Fragerunde mit interessanter Diskussion.

Der Lionsclub Kempten-Buchenberg bedankt sich sehr herzlich fr die Einladung und den gelungenen Abend.





Lions Clubreise nach Zrich vom 27.09. bis 29.09.2013

Kloster Einsiedeln - Feier 25. Jahre Jumelage mit dem LC Bndner Herrschaft - Botanischer Garten Zrich - Zrich Innenstadt - Weinfest Maienfeld.

Auf unserer Anreise am Freitag 27.09. nach Zrich legten wir einen Abstecher nach Einsiedeln im Kanton Schwyz ein, um das Benediktiner Kloster mit Ursprung im 10. Jahrhundert zu besuchen. Pater Pascal gab uns nicht nur einen historischen berblick ber das Kloster, er verstand es auch, das frhere und das aktuelle Leben im Kloster zu veranschaulichen, insbesondere durch Einblicke in seinen persnlichen Werdegang als Lehrer in der Abtei Einsiedeln. Bei der Fhrung durch die Rumlichkeiten wie Festsaal und der wunderbar erhaltenen Bibliothek zeigten sich viele der Kempten Buchenberger Lions sehr beeindruckt. Neben der Bibliothek war die Stiftskirche von 1735, welche als bedeutendste Barockkirche der Schweiz gilt, sicherlich ein Hhepunkt der Fhrung.



Der erste Abend stand ganz im Zeichen unserer Feier der 25.jhrigen Jumelage mit unserem Partner Club LC Bndner Herrschaft aus Maienfeld. Die Festlichkeit fand in einem wundervoll gestalteten Orchideenhaus (www.mueller-orchideen.ch) des renommierten Biogartenbetriebs Mller Steinmaur bei Zrich statt. Nach einem Apro mit Bndner Weinen, Ztler-Bier vom Fass und dem Come-Together der 32 Allguer und 21 Schweizer Lions im umgebauten Stall neben dem Biohofladen, begrte Lieni Kunz als Prsident der Bndner Herrschaft im Orchideenhaus die Festgste und Prsident Andreas Abele (LC Kempten Buchenberg) lie seine persnlichen Jumelage-Erlebnisse mit einem kurzen Bildervortrag Revue passieren, ohne zu versumen, auf die notwendige Pflege einer gelebten Jumelage mit ihren persnlichen Beziehungen hinzuweisen. Das einzigartige Ambiente, Bndner Weine, die musikalische Umrahmung von Murrat Parlak (www.murat-parlak.de) und ein wunderbares Bffet sorgten fr einen ausgelassenen Abend, an welchem viele bewhrte Lionsfreundschaften zwischen den Bndner und den Allguern auflebten, aber auch neue sich entwickelten!




Am Samstagmorgen wurden wir direkt am Hotel in Zrich West von Herrn Peter Enz erwartet. Als langjhriger Freund der Familie unseres Prsidenten Andreas Abele begleitete er schon am Freitag die Reisegesellschaft im Bus um viel Interessantes ber Geologie, Historie und Botanik rund um Zrich zu berichten. Letzteres war Motto fr den Vormittag des zweiten Tages: Als Leiter des botanischen Gartens Zrich wurden wir von Herrn Enz durch die Grten und die drei neu renovierten und gerade wiedererffneten Kuppelbiotope gefhrt. Auf unserem Rundweg, auf welchem es sehr viel zu Riechen, Fhlen und Schmecken gab, nderten viele ihre Einstellung zum Thema Pflanzen ganz schnell von Laaangweilig auf ist ja Wahnsinn!.



Nach der Mittagspause in der Cafeteria des Botanischen Gartens stand der Nachmittag in der Zrcher Innenstadt zur freien Verfgung: Whrend ein Teil sich die Chagall Fenster im Fraumnster und weitere (kunsthistorische) Highlights mit Peter Enz zu Gemte fhrte, flanierte ein anderer Teil an den exklusiven Geschften in der Bahnhofstrae, besuchte Sprngli am Paradeplatz oder schlenderte durch das (eher kultige) Niederdorf mit seinen kleinen Cafs, Bars, exotischen Boutiquen und alternativen Ldchen. Im Restaurant Hochwacht auf dem Pfannenstiel, einem der Erhebungen um Zrich, bei welchem man Blick auf Zrichsee und Greifensee hat, hatten die Kemptener Lions die Mglichkeit u.a. auf ein fr die Stadt typisches Gericht: Zri Geschnetzeltes (mit Kalbfleisch).



Am Sonntagmorgen hatten wir Allguer Lions nochmals die Gelegenheit bei einer Kombination aus Stadtfhrung und Rundfahrt Zrich von verschiedenen Seiten kennenzulernen. Stadtfhrer Urs Krummenacher lie kaum eine Frage zum aufstrebenden Stadtteil Zri West offen, wo wir unser Hotel hatten, noch zu den privilegierten Villenhgeln oberhalb des Zrichsees, wo sich neben FIFA und Luxushotels viele Milliardre dieser Welt einkauften. Neben den Quartieren mit internationalen Banken, Versicherungen und Konzernzentralen informierte auf einem kurzen Rundgang entlang der Limmat ber Zrichs Geschichte, welche besonders im historischen Unterbau der Wasserkirche sehr anschaulich wurde.



Den Abschluss unserer Zrichreise bildete der gemeinsame Besuch des Weinfestes mit unseren Lionsfreunden aus der Bndner Herrschaft in Maienfeld auf unserer Heimreise. Nach unserem Treffen zu Beginn der Reise, rundete dieses zweite Aufeinandertreffen das Wochenende, welches ja auch im Zeichen einer gelebten Jumelage stand, gelungen ab: Nach einem Willkommens-Apro beim Weingut Staiger hatten wir Gelegenheit verschiedene Attraktionen des Festes zu erleben, z.B. Schellnergruppe, Alphorngruppe, verschiedene Jodlergruppen, etc. Nach den zweieinhalb Stunden fiel den meisten der Weg zurck zum Bus schwer. Ergaben sich doch bei einem oder zwei Schoppen Maienfelder Wein und anderen lokalen Kstlichkeiten das eine oder andere gute Gesprch aber das kann ja an andere Stelle fortgesetzt werden.




Besuch und Fhrung bei Rapunzel Naturkost in Legau am 19.09.2013

70 interessierte Kempten-Buchenberger Lions mit Gsten
besuchen Rapunzel Naturkost (www.rapunzel.de) in Legau.


Nach einer Einkaufsmglichkeit im Rapunzel Laden, welcher seine ffnungszeit bis 18:30 verlngert hat, waren wir im betriebseigenen Kasino zu einer Brotzeit eingeladen. Selbstverstndlich handelte es sich hierbei ausschlielich um (u.a. hauseigene) Bioprodukte.



Vorbereitet durch einen informativen Film im Rapunzel-Kino ber Marke, Philosophie und Herstellung hatten wir Gelegenheit bei einer Betriebsfhrung die Herstellung diverser Rapunzel-Produkte hautnah zu erleben. Die beiden sehr kompetenten Damen aus dem Marketingteam, Heike Kirsten und Eva Heusinger informierten bei der Fhrung durch die Produktionshallen ber die verschiedenen Rohstoffe, deren Herkunft und die Veredelung zu hochwertigen Naturkostprodukten, u.a. Kornriegeln, Nusscremes, diverse Mslimischungen, Schokolade, etc.
Im betriebseigenen Museum hatte man nicht nur Gelegenheit, sich ber die fast 40-jhrige Entwicklung des erfolgreichen Unternehmens, sowie die internationale Verflechtung mit Lieferanten, Partnern und Niederlassungen zu informieren Man durfte auch verschiedene Produkte, wie le, Nussriegel, Nusscremes, Schokolade verkosten.



Im Anschlu andieVorstellung des Gastgebers, Firmenmitbegrnders und Urgestein der deutschen Naturkostszene Joseph Wilhelm, hatten die Mitglieder noch Gelegenheit, sowohl ihm, wie auch der Geschftsfhrerin Margit Epple, Fragen rund um sein Unternehmen Rapunzel zu stellen. Bei der Beantwortung der zahlreichen Fragen wurde schnell deutlich, da Joseph Wilhelm ber alle Jahre der Firmenentwicklung seiner Einstellung zu KOLOGIE, KONOMIE und SOZIALES treu geblieben ist.


Gemeinsam Lufts:

Menschen mit und ohne Behinderungen beim Benefizlauf Allgu




Mit freundlicher Genehmigung von:
TV Allgu Nachrichten
Fast schon traditionell war der Anblick der Rollies und deren Begleiter in den gelben Shirts und dem blauen L beim Allguer Benefizlauf an Maria Himmelfahrt.

10 Rollstuhlfahrer wurden von 15 Kempten-Buchenberger Lions auf dem 6 km langen Lauf durch die Stadt geschoben und versorgt. Doch mit dem Zieleinlauf war die gemeinsame Veranstaltung noch nicht zu Ende: Beim anschlieenden Besuch auf der Allguer Festwoche wurde das gesamte Lions meets Rollies- Team von der Metzgerei Rauch Waltenhofen und der Brauerei Ztler zu Brotzeit und Getrnken eingeladen.





Besuch der Freimaurer Loge "Zum hohen Licht" am 26.07. und 31.07.2013

Kempten Buchenberger Lions erhalten exklusiven Einblick

Am [26.7.2013] ffnete Wolfgang Bhm, amtierender "Meister vom Stuhl" der Freimaurer in Kempten, die Pforten der Loge "Zum hohen Licht" und gewhrte einer groen Gruppe interessierter Lions-Mitglieder Einblicke in die sonst verschlossenen Rumlichkeiten.

Hhepunkt war ein exklusiver Besuch des Freimaurertempels, in welchem den Lions im Rahmen einesritualhnlichem Zeremonials und Vortrags Wissenswertes ber das Wesen der Freimaurer vermittelt wurde. Unter anderem informierte der Logenmeister ber die drei symbolischen Freimaurergrade (Lehrling, Geselle, Meister), sowie ber Erziehungsethik, Ritual und Symbolik, welche Werkzeuge auf dem Weg der Selbstentwicklung sein sollen.
Im Anschluss wurden im Clubraum der Loge durch Herrn Bhm und die "Beamten" der Loge unsere zahlreichen Fragen beantwortet und sicherlich auch die eine oder andere mystische Vorstellung der Besucher relativiert.



Aufgrund der zahlreichen Anmeldungen gab es eine zweite Veranstaltung, exklusiv fr unsere Damen am 31. Juli 2013. In seiner Einfhrung vor dem Zeremonial im Tempel sprach Wolfgang Bhm u.a. ber das Freimaurertum im Allgu und die Entstehungsgeschichte.

Als weitere Gesprchspartnerin stand unseren Damen nach dem Vortrag Frau Dr. Lukasch,Freimaurerin einer Mnchner Frauen-Loge, zur Verfgung.





Wanderung und Ausflug Kreuzthal & Adelegg mit Dr. Rudi Holzberger am 20.07.2013

vom Krnachtal zum Haus Tanne im Kreuzthal

[20.07.2013]

Am Samstag, 20.07.2013 machten sich fast 40 Kempten-Buchenberger Lwen zusammen mit Dr. Rudi Holzberger auf den Weg vom Krnachtal (Hofgut) zum Haus Tanne im Kreuzthal.
Der gebrtige Kreuzthaler Journalist und Autor verschiedener Bcher ber die Adelegg fhrte die bunte Gruppe samt Kinder-Buggy auf alten Glasmacherwegen und Waldpfaden ber Wolfsberg zur Kreuzleshhe und von dort zum gemeinsamen Mittagessen (hausgemachte Maultaschen aus Schmiedeeisenpfannen) in das Haus Tanne in Kreuzthal-Eisenbach. Die Wanderung bei bestem Wetter wurde an verschiedenen geologisch und historisch interessanten Punkten von Rudi Holzberger mit spannenden Ausfhrungen zur Adelegg gepaust.




Hierbei nutzte er die Gelegenheit, passend aus seinem neuestes Werk, Faszination Adelegg. Fluchtpunkt im Allgu (ISBN 978-3-00-042789-3), welches erst am nchsten Tag (21.07.13) der ffentlichkeit vorgestellt wurde, zu erzhlen.



Nach dem Mittagessen fhrte er eine interessierte Gruppe durch die Ausstellung mit Gemlden und dem Kriegstagebuch des Kunstmalers Erwin Bowien, der sich hier im Krieg vor den Nazis versteckte.





Kempten-Buchenberger Lions bei erstem Welttreffen auf deutschem Boden

Vom 05. Juli bis 09. Juli 2013 fand die Lions Clubs International Convention zum allerersten Mal in Deuschland (Hamburg) statt!

[08.07.2013]

Die gemeinntzige Organisation der Lions Clubs (46.000 Clubs in 207 Lndern) trifft sich einmal im Jahr bei der Lions Clubs International Convention zu einem Austausch, Konferenz, Messe und Wahl ihres internationalen Prsidenten. Vom 05. Juli bis 09. Juli 2013 fand dieses Ereignis zum allerersten Mal in Deuschland (Hamburg) statt.

Der Lions Club Kempten-Buchenberg war mit einer achtkpfigen Delegation bei dem Ereignis vertreten, welches sich zum 96. Mal jhrte. Hhepunkte waren die Teilnahme an einem Umzug mit mehr als 10.000 anderen Lions aus ber 130 vertretenen Nationen um die Binnenalster, sowie der Besuch einer Plenar-Sitzung mit einer Rede der ehemalige First-Lady Laura Busch ber die globale Bekmpfung des Analphabetismus.

Der internationale Prsident 2012/2013, Wayne A. Madden (Indiana, USA) informierte in der voll besetzten O2-Arena vor ca. 12.000 Besuchern ber weitere Schwerpunkte seines Jahres, u.a. Kampagnen fr den Zugang zu Lernressourcen, globale Projekte zur Rckgewinnung und Erhaltung des Sehvermgens, Umweltschutz und Bekmpfung von Hunger in der Welt.

Die Kemptener Lions konnten sich im Messebereich des Kongresses neben Mglichkeiten und Methoden gemeinntziger Basisarbeit auch ber aktuelle nationale (z.B. die Untersttzung der Flutopfer), wie auch internationale Hilfsprojekte (z.B. die Bekmpfung von Augenerkrankungen in Dritte-Weltlndern) informieren.








mterbergabe 2013-2014

Offizielle bergabe der mter des LC Kempten Buchenberg am 27.06.2013 auf im Burghotel Falkenstein

[28.06.2013] Pnktlich zu Beginn der Feier um 18:00 Uhr verzogen sich die dicken Regenwolken rund um den Falkenstein und gaben den Blick frei auf die wundervolle Berglandschaft, welcheder offiziellen bergabe der mter im Panorama/Wellness-Bereicheinen besonderen feierlichen Rahmen verlieh.

Jrgen Bhm reflektierte nochmals kurz sein Lionsjahr, welches unter dem Motto "Ars Vivendi" und dem Schwerpunkt der Behinderten-Integration stand, wrdigte die Arbeit seiner Vorstandschaft und bedankte sich im Besonderen bei seinem Sekretr Gerhard Landerer, sowie bei seiner Frau Gabriele fr die Untersttzung im vergangenen Lionsjahr.
Ein weiteres Highlight seiner Verabschiedung war die (Wieder-)Aufnahme von Dr. Fritz Briegel in den Club.

Im Anschluss an diebergabe der Prsidentennadel, stellte der frischgebackene Prsident Andreas Abele sein Motto vor:

"Vernetze die Welt dem Menschen zum Nutzen."

Er erluterte, warum "Vernetzung" im klassischen, nicht unbedingt technischen Sinn, ein wesentliches Erfolgsmerkmal der ganzen Lions-Bewegung darstellt und betonte, dass ihm u.a. auch die Verflechtung der einzelnen Mitglieder im Club ein wichtiges Anliegen ist. Viele Programmpunkte seinesersten Halbjahres, welches er kurz vorstellte, greifen die Thematik der "Vernetzung" oder"Netzwerk" auf.

Nach dem offiziellen Teil wurde die Feier im festlich geschmckten Restaurant des Burghotels fortgesetzt. Das Blechblser-Ensemble Philoria (Fnf Musiker an einem Instrument!) begleitete mit seinen musikalisch (fast akrobatischen) Einlagen den Abend.







LC Kempten-Buchenberg

Der Club
Präsident
amtierender Vorstand
Mitglieder
Jumelage-Club
Wappen & Satzung
Ehrungen

PROJEKTE

SODIS - Solar Water Disinfektion
Lions Quest
Friedensschule Chewa
SightFirst
weitere ...

ARCHIV

ehemalige Präsidenten
Programme vergangener Jahre
Activities aus der Vergangenheit
Abgeschlossene Projekte

LEOS


© 2017 Lions Club Kempten-Buchenberg | Club Nr.: 045 422 Distrikt 111 BS/II-3 | Kontakt & Impressum | made by ...